Katzenhilfe Aachen e.V.
Wir suchen
Ja, ich will Pate werden    

 

Liebe Katzenfreunde,
die in unserer Patenschaftsliste vorgestellten Katzen benötigen dringend Ihre Hilfe. Aufgrund hohen Alters oder bestehender Krankheiten haben diese Katzen keine Chance mehr, vermittelt zu werden. Diese Katzen werden von Mitarbeitern der Katzenhilfe Aachen e.V. mit hohem Zeit- und Kostenaufwand (insbesondere durch medizinische Versorgung und/oder spezielles Futter) versorgt.

 

 


Sie können durch eine Patenschaft Ihren ganz persönlichen Beitrag leisten, damit "Ihrer" Katze zusätzliche Hilfe zukommt. Ihr Engagement wird durch eine Urkunde mit dem Bild "Ihrer" Katze belohnt.

 

Momo - Patenschaft-Nr. P03-003

Momo wurde im April 2002 in einem Industriegebiet geboren und von Mitarbeitern der Katzenhilfe Aachen e.V. aufgenommen, da er sehr krank war. Viel Pflege verbunden mit häufigen Tierarztbesuchen konnte den kleinen Kerl retten. Leider war der Katzenschnupfen schon so weit fortgeschritten, dass bei Momo daraus ein dauerndes "Schnoddern" wurde. Momo ist total lieb und schmusig, als wollte er sich für seine Rettung bedanken. Nur ist er aufgrund seiner chronischen Erkrankung, die immer wieder Tierarztbesuche erfordert, nicht zu vermitteln und sucht daher nette Leute, die ihre Dosenöffner finanziell unterstützen!

 

Zvenja - Patenschaft-Nr. P04-003

Zvenja ist eine 2002 im Wald geborene Katzendame. Sie ist leider körperlich behindert, weil ihre Mutter wahrscheinlich Katzenseuche hatte. Zvenja hat Wirbelsäulenverwachsungen, die eine Blasen-, After- und Schwanzlähmung zur Folge haben. Auch wenn sich der Zustand aufgrund tierärztlicher Behandlung schon gebessert hat, ist es nicht immer möglich, das Katzenklo zu erreichen. Außerdem hat Zvenja Orientierungsprobleme, wenn sie sich weiter vom Haus entfernt.
Aufgrund ihrer Beeinträchtigungen wird Zvenja wohl Dauergast der Katzenhilfe Aachen e.V. bleiben. Bitte unterstützen Sie unsere Zvenja mit Ihrer Patenschaft!

Whisky - Patenschaft-Nr. P05-005

Whisky (geb. ca. September 2002) wurde hochtragend von der Katzenhilfe Aachen e.V. aufgegriffen, hat dann auch ihre Babies geboren, von denen aber nur Kater-Baby Fritzi eine heimtückische Infektion überlebte, wenn auch mit einer starken Behinderung. Mama Whisky war ebenfalls sehr krank, hat es aber dank aufopferungsvoller Hilfe unserer Tierärztin geschafft. Whisky hat sich während der letzten Jahre intensiv um ihren Sohn gekümmert, der auch sehr an ihr hing. Leider ist er nun gestorben und seitdem schließt sich Whisky noch enger an ihre Dosenöffner in der Pflegestelle an. Wir wollen sie nun im Seniorenalter nicht mehr aus ihrer vertrauten Umgebung rausreißen und vermitteln. Vielleicht möchten Sie ja Whisky durch eine Patenschaft unterstützen!

 

Cilli - Patenschaft-Nr. P06-007

Cilli ist eine Katzendame, die im April 2005 als junge Katze hochträchtig zur Katzenhilfe Aachen gekommen ist und dort ihre Jungen zur Welt gebracht hat. Das alleine war schon ein Ereignis, da Cilli damit total überfordert war und wir "Hebamme" spielen mussten. Danach hat sie sich aber sehr liebevoll und intensiv um ihre Bande gekümmert. Leider bilden sich bei Cilli in unregelmäßigen Abständen Tumore im Gesicht, die dann operativ entfernt werden müssen - die letzte OP ist zum Glück schon einige Zeit her, aber da wir dies nicht abschätzen können, soll sie nicht weitervermittelt werden. Wir bitten um eine Patenschaft für unsere Cilli, damit sie auch weiter bestmöglich versorgt werden kann.

 

Pucki - Patenschaft-Nr. P06-008

Pucki ist Cillis Sohn (geb. 2005) und hat, genau wie seine Mutter, ziemlich viel Blödsinn im Kopf. Pucki ist durch eine Schädigung im Gehirn etwas gehandicapt - er kann seine Bewegungen nicht exakt koordinieren und wackelt schon mal etwas beim Laufen oder Springen. Ansonsten ist er frech und wahnsinnig eifersüchtig, wenn man ihn nicht beachtet. Gerne tobt und kuschelt er mit seiner Mama Cilli. Leider ist sein Bruder Maxi letztens verstorben, so dass Pucki sich noch mehr an seine Mama Cilli hängt, deshalb wollen wir ihn nicht von seiner Mama trennen und bitten um eine Patenschaft für den kleinen Rabauken.

Stops - Patenschaft-Nr. P08-002

Stops wurde mit Bruder Fabio am 20.07.2006 in einer fremden Wohnung geboren. Da sie dort nicht bleiben konnten, kamen sie in die Obhut der Katzenhilfe Aachen e.V.. Die Babys entwickelten sich bei so einer fürsorglichen Mama prächtig. Sohn Fabio konnte gut vermittelt werden. Als Stops einmal vermittelt wurde, ging das total daneben. Nach 2 Wochen kam er zurück und musste von Mama Buffy erst wieder aufgebaut werden. 2 Jahre lang suchte Stops nun ein Zuhause, aber niemand hat sich für ihn interessiert. Jetzt soll er die weiteren Jahre bei seinem jetzigen Dosenöffner bleiben, zumal bei Stops eine Herzinsuffizienz und Kristalle im Urin festgestellt wurden. Dies bedeutet: Spezialfutter und öfters den Gang zum Tierarzt. Stops würde sich des- halb über eine Patenschaft von Ihnen freuen, damit auch weiterhin Futter- und Tierarztkosten für die weiteren Lebensjahre gewährleistet sind.

 

Pinsel - Patenschaft-Nr. P09-001

Pinsel (geb. 1999) ist eine sehr verschmuste Katzendame. Sie kam wegen Unsauberkeit zu uns. Aber Pinsel fühlte sich nicht sehr wohl und verbrachte die meiste Zeit in ihrem Körbchen und trauerte. Gesundheitliche Probleme folgten... Eine Tierpflegerin nahm Pinsel mit zu sich nach Hause und die Fellnase lebte regelrecht wieder auf. Pinsel spielt wieder wie ein Katzen-Teeny und ihre täglichen Schmuseeinheiten genießt sie sehr.
Da wir Pinsel keine weitere Vermittlung mehr zumuten möchten, wären wir für eine Patenschaft sehr dankbar.

Susi - Patenschaft-Nr. P10-003

Susi (geb. Anf. 2003) suchte dringend ein neues Zuhause, weil ihre Besitzerin verstorben ist. Früher war Susi sehr anhänglich, verschmust und verspielt. Um ihr das Tierheim zu ersparen, kam Susi in einen Haushalt mit viel Aktion und mit vier Katzen, davon zwei sehr dominante Kater. Susi wurde eine sehr ängstliche und verstörte Katze. Susi wurde zweimal vermittelt, aber es fehlten Geduld und Verständnis. Susi fand Aufnahme bei einem Mitglied der Katzenhilfe. Es stellte sich außerdem heraus, dass Susi an einer beginnenden Niereninsuffizienz litt. Wir wollen ihr nun weitere Vermittlungen ersparen und bitten für Susi um eine Patenschaft, damit ihre Versorgung mit Nierendiätfutter gewährleistet werden kann. Susi geht es in ihrem neuen Zuhause sehr gut und sie ist wieder die Schmusekatze geworden, die sie einmal war.

 

Bonny - Patenschaft-Nr. P10-004

Bonny (geb. 12.10.2003) kam Ende 2007 in einem erbarmungswürdigen Zustand zur Katzenhilfe. Eine sehr aktive Tierschützerin nahm sich des Tieres an und pflegte Bonny so hingebungsvoll, dass alle gesundheitlichen Probleme verschwanden, bis auf die irreversible Autoimmunerkrankung. Leider verlor Bonny jetzt ihr Zuhause, da ihr Frauchen sehr schwer und unheilbar erkrankt ist. Frauchens größte Sorge war nicht ihr eigener aussichtsloser Zustand sondern Bonny´s weiteres Schicksal. Die Katze fand Aufnahme bei einem Mitglied der Katzenhilfe und wir bitten für Bonny um eine Patenschaft, damit ihr Aufenthalt und die ärztliche Versorgung gewährleistet werden kann. Aufgrund ihrer Autoimmunerkankung benötigt sie in unregelmäßigen Abständen Medikamente und wegen des Verlustes aller Zähne auch Spezialfutter. Bonny geht es in ihrem neuen Zuhause gut und sie möchte gerne dort bleiben, da es der größte Wunsch ihres ehemaligen Frauchens ist.

 

Tippi - Patenschaft-Nr. P11-004

Tippi (geb. Anf. 2005) lief im völlig ramponierten Zustand einer älteren Dame zu und wurde von ihr aufopfernd gesund gepflegt. Leider verunfallte Tippi's Frauchen schwer und bleibende Behinderungen machten es unmöglich, weiterhin für Tippi da zu sein. Da die alte Dame ihre geliebte Katze keinesfalls im Tierheim wissen wollte, fand Tippi Aufnahme bei einem Mitglied der Katzenhilfe.Sie integrierte sich gut in die Katzengruppe und genießt ihren Freigang in einem großen, gesicherten Gartengehege. Damit Tippi in ihrem neuen Zuhause bleiben kann, bitten wir um eine Patenschaft, denn sie benötigt aufgrund einer Nierenschwäche Spezialfutter.

Murmel - Patenschaft-Nr. P11-005

Murmel (geb. in 2010) wurde mit völlig zerschmetterter Pfote in der Tierarztpraxis zum Einschläfern abgegeben. Der Veterinär verweigerte die Euthanasie und versuchte mit einer OP das Beinchen zu retten. Leider musste letztlich doch das ganz Bein amputiert werden. Murmel fand Aufnahme bei einem Mitglied der Katzenhilfe und ließ sich geduldig gesund pflegen. Damit Murmel in ihrem jetzigen Zuhause bleiben kann, wo ihr unter anderem ein ausbruchsicheres, eingezäuntes sehr großes Gartengehege zur Verfügung steht, bitten wir um eine Patenschaft, denn Murmel hat sich wohl auf Grund der intensiven Nachsorge sehr eng an ihre Pfleger angeschlossen.

Mattes - Patenschaft-Nr. P14-001

Mattes, geboren 2005, wurde mit seiner Mutter und 2 weiteren Geschwistern im Alter von ca. 8 Wochen an einer Futterstelle der Katzenhilfe Aachen e.V. gefunden. Ein Mitglied der Katzenhilfe nahm die kleine Truppe auf, die dann nach einiger Zeit in verschiedene Familien vermittelt werden konnte. Mattes wurde schon nach kurzer Zeit ohne Angabe von Gründen an seine Pflegestelle zurückgegeben. Es stellte sich heraus, dass er unter großen Ängsten litt und unsauber geworden war. Wir wissen nicht, was er erlebt hat. Da Mattes sich in seinem jetzigen Zuhause sehr wohl fühlt, wollen wir ihm eine weitere Vermittlung ersparen. Aus diesem Grund bitten wir um eine Patenschaft, damit seine Versorgung auch weiterhin gesichert werden kann.

 

Anna - Patenschaft-Nr. P14-002

Anna wurde frühmorgens an einem eisigen Tag im November 2011 in einem Umzugskarton vor der Haustür eines Mitgliedes der Katzenhilfe Aachen e.V. gefunden. Anna war ca. 3 1/2 Monate alt, sehr krank und offensichtlich misshandelt worden. Es folgte ca. 3 1/2 Monate lang eine intensive tierärztliche Behandlung. Weitere 8 Monate vergingen, bevor ihre zahlreichen Hautekzeme abgeheilt waren. Aufgrund ihrer schlimmen Vergangenheit ist Anna sehr misstrauisch und ängstlich geblieben. Hochnehmen und mit ihr schmusen lässt sie nicht zu. Spontanes Anfassen sieht sie als Bedrohung an. Doch so langsam stellen sich kleine Erfolge ein. Es gibt Anlass zur Hoffnung, dass Anna mit der Zeit ihre traurige Vergangenheit bewältigen kann. Und darum möchten wir Anna in ihrer gewohnten Umgebung belassen. Wir bitten um eine Patenschaft, damit ihr weiterer Unterhalt gesichert ist.

 

Micah – Patenschaft-Nr. P14-003

Micah kam als Welpe zu einer Familie mit 2 erwachsenen Katern, von denen einer ihn 'adoptierte', bemutterte und erzog. Als Mica etwa 1 Jahr alt war, begannen die älteren Tiere ihn ohne ersichtlichen Grund zu mobben. Seine Menschen versuchten alles in ihrer Macht stehende, um das Problem zu lösen - ohne Erfolg. Schweren Herzens wurde Micah bei einer Pflegestelle der Katzenhilfe Aachen abgegeben. Der abrupte Wechsel von Zuneigung zu Ablehnung verstörte Micah tief. Micah braucht sehr viel Zuneigung und Einfühlungsvermögen. Er möchte seine Bezugsperson ständig um sich haben. Wie sich sein Verhältnis zu anderen Katzen entwickeln wird, lässt sich zur Zeit nicht absehen. Eine Vermittlung würde einen weiteren Bruch für ihn bedeuten. Dem wollen wir Micah nicht aussetzen und bitten um eine Patenschaft, damit er in seinem jetzigen Pflegezuhause wieder dauerhaft zur Ruhe kommt.

 

Nemo – Patenschaft-Nr. P15-001

Nemo, geboren ca. 2000, ist schon ein älterer Herr. Die erste Zeit seines Lebens hat er nicht viel Gutes erlebt – wurde dann in einem Müllsack irgendwann vom Balkon einfach „entsorgt“. Zahlreiche Knochenbrüche hat der arme Kerl erlitten und nur durch die Hilfe eines Tierschutzvereins hat er alles überstanden. Er wurde dann in ein gutes neues Zuhause vermittelt und hat sich dort wunderbar eingelebt. Lange Jahre wurde er verwöhnt und konnte das Vertrauen in die Menschen wiedererlangen. Leider wurde sein Frauchen nun sehr krank und konnte Nemo nicht mehr versorgen. Er fand glücklicherweise ein neues Zuhause bei einer netten Dosenöffnerin, die er auch bereits kannte und hat sich auch dort wunderbar eingelebt. Leider ist bei Nemo aber eine Diabetes diagnostiziert worden und zahlreiche Untersuchungen stehen noch an, um ihn „einzustellen“ und die weiteren Maßnahmen festzulegen. Seine jetzige Dosenöffnerin ist durch plötzliche private Veränderungen finanziell nicht in der Lage, die notwendigen Untersuchungen, Insulin usw. zu bezahlen. Wir wollen verhindern, dass Nemo nun wieder sein Zuhause verliert und bitten Sie dringend, diesem liebenswerten Kater sein Zuhause zu erhalten, indem Sie ein Patenschaft übernehmen! Er hat es wirklich verdient!

 

Söhnke – Patenschaft-Nr. P17-001

Söhnke (ca. 2013 geboren) tauchte als stattlicher Kater vor einiger Zeit bei einer Katzenfreundin im Garten auf. Er war sehr scheu, ging aber dennoch nicht mehr dort weg, so dass er im Garten gefüttert wurde und seinen Schlafplatz bekam. Nun wurde bei ihm eine Diabetes festgestellt und es ging ihm innerhalb kürzester Zeit sehr schlecht. Viele Tierarztbesuche hat er schon hinter sich und sein Zustand ist immer noch sehr instabil. Es werden noch viele Anstrengungen nötig sein, um ihn auf die richtige Dosis Insulin einzustellen und ihn wieder aufzupäppeln. Glücklicherweise hat Söhnke sich zu einem schmusigen Kater entwickelt, so dass er nun in einem Haushalt lebt und gewährleistet ist, dass er seine täglichen Spritzen, Medikamente und spezielles Futter bekommen kann. Leider ist dies alles sehr teuer – aber wir wollen dem armen Kerl eine Chance auf ein gutes Leben nicht verwehren. Bitte unterstützen Sie Söhnke durch eine Patenschaft – er hat es wirklich verdient!

 

nach oben